Film-Tipp „Nebel im August“

Der Kinostart von NEBEL IM AUGUST am 29. September wird unterstützt von einem breiten Netzwerk von Organisationen, Stiftungen und Vereinen, die den Film für tief berührend und wichtig für unsere heutige Zeit halten. Zu den Partnern zählen u.a. GEGEN VERGESSEN FÜR DEMOKRATIE, CARITAS, SOZIALVERBAND DEUTSCHLANDS, TOPOGRAPHIE DES TERRORS, SPD, KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG, DEUTSCHE BISCHOFSKONFERENZ, EKD, DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR KINDER- UND JUGENDMEDIZIN und die ANNE FRANK STIFTUNG.
nebel-im-august
NEBEL IM AUGUST ist eine Geschichte, die uns heute vollkommen unfassbar erscheint, die aber vor 70 Jahren in Deutschland zur offiziellen Politik gehörte. Regisseur Kai Wessel erzählt ein lang verdrängtes Kapitel deutscher Geschichte, das bis heute mitschwingt, wenn bei uns über aktuelle Themen wie Sterbehilfe und pränatale Diagnostik diskutiert wird.
Atmosphärisch stark und mit dem herausragenden Cast rund um Sebastian Koch, Fritzi Haberlandt, Henriette Confurius und Jungschauspieler Ivo Pietzcker („Jack“) erzählt der Film, basierend auf wahren Begebenheiten, die Geschichte eines mutigen Jungen namens Ernst Lossa. Dieser wurde zur Zeit des Nationalsozialismus als schwer erziehbar eingestuft, in einer „Heil- und Pflegeanstalt“ interniert und schließlich im Rahmen des NS „Euthanasie“-Programms ermordet.

Regisseur Kai Wessel hat für NEBEL IM AUGUST den Bayerischen Filmpreis für die Beste Regie bekommen und im Juni den Friedenspreis des Deutschen Films. Die Filmbewertungsstelle (FBW) hat NEBEL IM AUGUST das Prädikat „Besonders wertvoll“ verliehen. Zum Inhalt: Nach einer wahren Begebenheit – Süddeutschland, Anfang der 1940er-Jahre. Der 13- jährige Ernst Lossa (Ivo Pietzcker), Sohn fahrender Händler und Halbwaise, ist ein aufgeweckter aber unangepasster Junge. Die Kinder- und Erziehungsheime, in denen er bisher lebte, haben ihn als „nicht erziehbar“ eingestuft und schieben ihn schließlich wegen seiner rebellischen Art in eine Nervenheilanstalt ab. Nach kurzer Zeit bemerkt er, dass unter der Klinikleitung von Dr. Veithausen (Sebastian Koch) Insassen getötet werden. Er setzt sich zur Wehr und versucht, den behinderten Patienten und Mitgefangenen zu helfen. Schließlich plant er die Flucht, gemeinsam mit Nandl (Jule Hermann), seiner ersten Liebe. Doch Ernst befindet sich in großer Gefahr, denn Klinikleitung und Personal entscheiden über Leben und Tod der Kinder …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.